Elba geniessen

Nach der teils recht struppigen Wanderung gestern lassen wir heute die Landschaft an uns vorbeirollen. Der Westen will erkundet werden. Dazu fahren wir ab Lacona nach Marina di Campo und weiter der Costa del Sole entlang bis knapp unter den Monte Agaclaccio (85 MüM). Die letzten Meter gehen wir aber zu Fuss… Anschliessend machen wir voll einen auf „Touri“, für etwas haben wir schliesslich die Camping-Ausrüstung dabei. Den Blick frei über das Meer schweifen zu lassen, hat auch seinen Reiz.

Am Horizont erblicken wir Korsika und das lässt alte Erinnerungen auffrischen: Die Insel z.B. über den GR20 zu Fuss und mit dem Zelt zu erwandern oder per Motorrad und mit Sozius Jacqueline die Strassen unsicher zu machen, das waren einmalige Erlebnisse.

Der Küstenstrasse folgen wir weiter nach Marciana Alta, wo wir ein einladendes Beizli finden. Das Bellavista ist echt lohnenswert. Sehr zuvorkommende, freundliche Bedienung und wunderbares Essen, – wenn man denn das richtige bestellt… Doch zum Glück geniessen wir mehrere Gänge und so mag es zwischendurch auch einmal Meeresfrüchte spezial leiden. Den Kaffee und ein Dolce geniessen wir an einer Bar unten am Meer.

Erholsam an einer Reise in den Süden im Dezember ist, dass man überall Platz findet, sich wirklich wie in Italien fühlt und das Personal einen richtig entspannten Eindruck macht. Da ein Spass, dort etwas offeriert, wunderbar.

Über Procchio und den Monte Còcchero führt uns der Weg wieder zurück auf unseren Camping-Platz im Süden der Insel. Den Westen haben nun erkundigt. Bleibt noch der Osten. Schön, dass wir noch ein paar Tage auf dieser herrlichen Insel bleiben können.

Michael Meier

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.